Donnerstag, 14. Juni 2012

Omega-3-Fettsäure

Omega 3 Fettsäure sei eine essentielle Fettsäure, die dem Körper zugeführt werden muss, weil er sie selbst nicht ausreichend produzieren kann.

Die Zufuhr von ausreichend Omega 3 Fettsäuren verhindere zahlreiche Erkrankungen, wie Krebs, ADHS, Herz- und Kreislauferkrankungen, usw.

Mit diesem Argument wurde viele Jahre der vermehrte Fischkonsum bis zur weltweiten Gefährdung der Fischbestände propagiert und Pharmakonzerne machten gutes Geld mit entsprechenden Fischöl-Produkten.

Unzählige Studien wurden erstellt und Experten haben ihre unschätzbare Meinung dazu abgegeben ...

Für jede Studie, die - ganz gleich was - belegt, gibt es jedoch immer auch Studien, die genau das Gegenteil belegen ...

Es gibt zahlreiche Studien, die belegen, dass Omega 3 Fettsäuren in ihrer Bedeutung für die Gesundheit völlig überschätzt wurden und vor Allem, dass Fisch definitiv nicht die einzige Quelle von Omega 3 Fettsäuren ist!

Omega-3-Fettsäuregehalte verschiedener Pflanzenöle:
  • α-Linolensäure kommt in allen photosynthetisch aktiven Geweben - also in Pflanzenblättern - vor.
  • Leinsamen, Leinöl (Linum usitatissimum) – 56–71 %
  • Chia, Chiaöl (Salvia hispanica) – bis ca. 64 %
  • Perillaöl (Perilla frutescens) – ca. 60 %
  • Leindotter, Leindotteröl (Camelina sativa) – ca. 38 %
  • Sacha Inchi Öl (Plukenetia volubilis) - ca. 48 %
  • Hanföl – ca. 17 % (Gamma-Linolensäure (Omega 6) ca. 4 %)
  • Walnussöl – ca. 13 %
  • Rapsöl – ca. 9 %
  • Sojaöl – ca. 8 %
Es wurde festgestellt, dass die Probanden der diversen Studien, die mehr und häufiger Fisch konsumieren als die Durchschnittsbevölkerung, und daher auch mehr Omega 3 Fettsäuren zuführen, weniger wegen der Omega 3 Fettsäure gesünder sind, länger leben, etc. - die Japaner werden immer gerne als Beispiel dafür genannt - sondern vor allem, weil sie insgesamt weniger andere, schädliche tierische Fette und Eiweiße, weniger schädliche, weiße Kohlenhydrate (weißes Mehl, weißer Reis, Zucker) und mehr Gemüse (und damit auch mehr gesunde Faserstoffe) essen.
 
Bei vermehrten Fischkonsum ist darüberhinaus immer auch die toxische Belastung mit Schwermetallen zu beachten!
 
Wieso glauben wir der Wissenschafts- und Pharmaindurstrie immer wieder, dass gesundes Leben kompliziert und nur durch ausreichende (= zusätzliche) Zufuhr von Etwas (je nach dem was gerade in Mode ist, jedenfalls muss es synthetisch hergestellt sein, die Natur ausbeuten und viel Geld bringen) möglich ist?
 
URTEILSVERMÖGEN & UNTERSCHEIDUNGSKRAFT
 
Wenn wir ein derartiger Schöpfungsfehler wären, dass wir uns eine naturnahe, ausgewogene Ernährung, nicht (zumindest theoretisch) selbst besorgen könnten, dann hätten wir doch wohl schon aussterben müssen! Oder?
 
Es gibt in der Natur, in der Schöpfung kein Wesen, dass von künstlich Produziertem in seiner Gesundheit, Erhaltung und Regeneration abhängig ist!
 
Und das ist auch beim Menschen nicht anders!
 
Warum sollte ein Wesen begnadet sein mit derartiger Intelligenz und gleichzeitig nicht in der Lage sein, sich mit dem Naturgegebenem gesund zu ernähren?
 
Es ist ganz einfach: iß was Dir die Natur schenkt und das Du (zumindest theoretisch) selbst besorgen und zubereiten kannst, dann wirst Du ein Leben lang gesund sein!

Nachdem Du wohl kaum in der Lage bist, ein Tier zu töten
(jetzt kommt wieder das Neandertaler-Argument, dass der Neandertaler doch Fleisch gegessen hätte ... ja, der Neandertaler ist erstens kein Vorfahre des Menschen und zweitens hat er in der Eiszeit gelebt, daher hat ihn die Natur mit der Fähigkeit zu Jagen und Fleisch - jedoch auch er hat überwiegend Aas gegessen - zu verdauen ausgestattet und drittens ist er ausgestorben!)
sollst Du es wohl auch nicht essen.
 
Wenn Du in Mitteleuropa lebst, sehe ich auch nirgends Papaya wachsen, also kann ich mir nicht vorstellen, dass Du die unbedingt zum überleben brauchst ...
 
Naturnahe, regionale, vegane Kost ist die Lösung vieler anstehender Probleme in unserer Gesellschaft, die Krankheit und Krankheitskosten, der Hunger auf der Welt, die Gewalt und die Ausbeutung der Erde und der Natur ... uvm.
 
Es gibt keinen Grund für Fanatismus, aber es gibt viele dringende Gründe unser Verhalten zu hinterfragen, bei sich selbst zu beginnen und URTEILSVERMÖGEN und UNTERSCHEIDUNGSKRAFT zu üben.
 
Konzerne machen ihren Job, wie alle anderen auch.
Der Job von Konzernen ist der Verkauf ihrer Produkte und das Erzielen von Gewinnen!
Es ist nicht der Job von Konzernen, sich um Deine Gesundheit zu kümmern und so lange Du naiv genug bist, zu glauben, dass Dich Schweinefleisch stark, gesund und glücklich macht, solange es nur biologisch ist, wird sich nichts ändern ... weder in der Welt noch in Dir und Deinem Leben.
 
So mag ich Dich am liebsten: lebend, frei und glücklich!
Foto: Morgue
 
7.600.000 Kinder starben 2010 bevor sie ihr fünftes Lebensjahr erreicht haben - fast 21.000 PRO TAG!
Davon über 5.000.000 bevor sie ihren ersten Geburtstag erlebt haben!
Der größte Anteil passiert in den 15 ärmsten Ländern der Welt in Afrika und Südostasien. 95% dieser Todesfälle sind durch Infektionserkrankungen wie Malaria, HIV und andere, Verletzung, Ersticken und angeborene Erkrankungen, die nicht oder nicht ausreichend behandelt werden, verursacht und könnten vermieden werden.
 
Mehr Informationen: http://apps.who.int/ghodata/

Kommentare:

  1. Ziemlich massiv und wahr! Gratuliere!

    AntwortenLöschen
  2. Und ein süßes Bild von einer gesunden, frechen, freien Sau!

    AntwortenLöschen

Danke für Ihren Kommentar!